Skip to main content

Dauerwelle für lange Haare

Dauerwelle für lange Haare

Dauerwelle für lange Haare

Es gibt viele Frauen, die mit glatten Haaren gesegnet sind, sich aber nach etwas Abwechslung sehnen und deshalb eine Dauerwelle in Betracht ziehen. Wenn die Heizwickler oder das Lockengerät nämlich kein dauerhaftes Ergebnis mehr liefern, so ist die Dauerwelle häufig die einzige Behandlung der Haare, die ein langanhaltendes und lockiges Ergebnis verspricht.

Vor der Entscheidung sollte Frau jedoch bedenken, dass die langanhaltende Welle je nach Haartyp unterschiedlich ausfallen kann. Führt die Behandlung bei kurzen Haaren zu einem lockigen Bubikopf, ist es bei längeren Haaren schwieriger, perfekte Wellen in die Haarpracht zu zaubern.

Durch die Schwere des Haares lockt sich die Dauerwelle schneller aus, weshalb gilt, dass eine Länge von 30 Zentimetern des Haares nur ungern überschritten werden sollte.

Dennoch ist es nicht unmöglich, auf die Behandlung beim Friseur zurückzugreifen, wird das Haar bei dieser Prozedur jedoch stark beeinflusst. Deshalb sollte die Mähne anschließend gut und ausreichend gepflegt werden, damit das Haar nicht spröde, brüchig und trocken wird.

Frau mit Dauerwelle

Langes Haar mit der Dauerwelle behandeln lassen – das sollte Frau beachten

Bei der Dauerwelle handelt es sich um eine chemische Behandlung des Haares. Die Haarstruktur wird hierbei dauerhaft verändert, sodass die gezauberten Locken etwa für zwei bis vier Monate im Haar standhalten. Je nach Haarstruktur, Dichte und Volumen der Mähne können unterschiedliche Ergebnisse erzielt werden, die unterschiedliche lange in der Haarpracht verbleiben.

Wer sich mit langem Haar, das länger als 30 Zentimeter ist, eine Dauerwelle wünscht, der muss die alkalische Behandlung zurückgreifen. Diese weist einen pH-Wert von etwa 7,1 bis 9 auf, was für sowieso schon ungesundes Haar sehr gefährlich sein kann.

Hier gilt, dass die Beratung beim Friseur des Vertrauens zählt. Dieser kann feststellen, wie das Haar behandelt werden muss, um ein sagenhaftes Ergebnis in Sachen Lockenkopf zu erzielen. Hier kann dann auch festgestellt werden, wie lange die Haarpracht im lockigen Zustand verbleibt.

Übrigens: Blondiertes oder gefärbtes Haar sollte niemals mit einer Dauerwelle versehen werden. Zu groß ist die Gefahr, dass sich das Haar nicht mehr von den zahlreichen Angriffen auf die Haarstruktur erholt.

Die richtige Pflege der Lockenpracht ist ein Muss

Erstrahlt das Haar in der neuen dauerwelligen Pracht, ist es vor allen Dingen die Pflege, welche für die Gesundheit der Haare und die Schönheit der Dauerwelle nicht wegzudenken ist. Das Repertoire an Pflegeprodukten muss fortan aufgestockt werden.

So gelingt das morgendliche Stylen der Locken nicht mehr im Handumdrehen, dafür kann man sich aber über einen modernen und ausgefallenen Look freuen, der gleichzeitig äußerst natürlich aussieht. Zu den Pflegeprodukten, die Frau nach der Behandlung zur Hand haben sollte, gehören beispielsweise:

  • Locken- oder Feuchtigkeitsshampoo
  • Haaröl
  • Lockenschaum
  • Bürste mit Naturborsten
  • Conditioner

Das Haar sollte fortan nur mit einem speziellen Locken- oder Feuchtigkeitsshampoo gewaschen werden, damit dieses mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt werden kann und die Haare sich nicht so leicht auskringeln. Der passende Conditioner gehört nun auch zum Repertoire und wird zwei- bis dreimal die Woche beim Duschen oder Waschen der Haarpracht verwendet.

Nach dem Waschen können die Locken zusätzlich mit Haaröl verfeinert werden, welches den nötigen Glanz spendet und sich wie eine Schutzschicht um die Locken legt. Lockenschaum kommt dann zum Einsatz, wenn die Frisur gestylt werden soll, kann aber auch regelmäßig als Unterstützung aufgetragen werden.

Außerdem muss Frau nun auf eine andere Bürste zurückgreifen. Naturborsten kämmen das Haar sanft und lösen Knoten ohne viel Ziehen.


Ähnliche Beiträge


Kommentare

Clara 8. Mai 2019 um 23:01

Ich hätte gerne nur einfach eine leichte Dauerwelle bei meinen langen Haaren. Im Internet steht überall, dass es relativ einfach möglich wäre, aber so überzeugt bin ich davon echt noch nicht. Wie lange dauert das? Und habt ihr die passende Anleitung dazu?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *