Skip to main content

Haarkur ohne Silikone und Parabene – die richtige Pflege für die Haarpracht

Viele Beautyprodukte glänzen vor allen Dingen durch die zugesetzten Silikone. Die kleinen Mikroplastiken legen sich als Schicht um die Mähne und imitieren so Gesundheit und Glanz, während es unter der großen Silikonschicht häufig ganz anders aussieht. Haarkuren ohne Silikone sind deshalb sehr zu empfehlen, da diese das Haar natürlich gesund pflegen, ohne dabei Rückstände in der Haarpracht zu hinterlassen.

Greift Frau oder Mann zudem auf silikonfreie Pflegeprodukte zurück, bringt dies gleichzeitig einen Vorteil für die Umwelt. Schließlich gelangen die kleinen Mikroplastiken der Beautyprodukte unbemerkt ins Abwasser und können dort nicht wieder herausgefiltert werden. 

Das Haar von unnötigen Silikonen befreien – Anleitung 

Bevor die natürliche Haarkur ohne Silikone im Haar richtig wirken kann, muss das Haar zuerst von der unschönen Schicht an Silikonen befreit werden. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Haarmähne von lästigen Silikonen zu befreien.

Damit das Haar auf Dauer gesund und gepflegt sein kann, ist es auf jeden Fall wichtig, nach der gründlichen Reinigung der Haarpracht stets silikonfreie Produkte zu verwenden. 

Um die Silikone aus dem Haar herauszuwaschen, müssen Shampoos ohne Silikone und Spülungen verwendet werden. Jedoch ist dies ein langer Werdegang, denn die Silikone lassen sich nicht gleichmäßig herauswaschen.

Während bestimmte Haarpartien dann bereits nach der ersten Haarwäsche befreit sind, sind weitere Haarpartien noch lange von Silikonen umhüllt.

Deshalb ist es von Vorteil, sofort mit einem Natronshampoo zu arbeiten. Dieses kann als Hausmittel selbst hergestellt werden und ist dabei äußerst effektiv. Um das Natronshampoo an zumischen werden lediglich wenige Utensilien benötigt:

  • 1 Päckchen Natron 
  • circa 50g silikonfreies Shampoo
  • 1 leere Shampooflasche 
  • etwas warmes Wasser 

Das Natron kann kostengünstig im Supermarkt erworben werden, während bereits eine Vielzahl silikonfreier Shampoos in Drogeriemärkten und Parfümerien zur Verfügung stehen. Auch online können diese erworben werden.

Sind alle Hilfsmittel vorhanden, kann die gründliche Haarreinigung mit der Hilfe des selbstgemachten Natronshampoos bereits beginnen:

  1. Im ersten Schritt wird das Natron in die leere Shampooflasche gefüllt.
  2. Das silikonfreie Shampoo wird dem Natron zugefügt. Etwas warmes Wasser wird ebenfalls in die Flasche gefüllt.
  3. Nun wird die Shampooflasche ordentlich geschlossen und geschüttelt. So können sich Natron und Shampoo gründlich vermengen.
  4. Im Anschluss wird das Haar angefeuchtet. Die Shampooflasche wird vor der Nutzung nochmals kontrolliert. Hat sich das Natron noch nicht vollständig aufgelöst, muss weiter geschüttelt werden.
  5. Das fertige Natronshampoo wird gründlich auf dem feuchten Haar verteilt. Dabei sollte auch an die Haarlängen gedacht werden. 
  6. Nach circa fünf Minuten kann das Shampoo ausgespült werden. Jetzt sollte das gereinigte Haar mit einer silikonfreien Haarkur nachbehandelt werden, damit sich die Haarschichten versiegeln können. 

Die perfekte Haarkur ohne Silikone – Überblick der Beautymarken 

Sind die Haare erst einmal vom Silikon befreit, sollte stets zu silikonfreien Haarkuren und weiteren Pflegeprodukten gegriffen werden.

Da die Vielfalt an Haarprodukten jedoch so groß ist, dass silikonfreie Produkte nicht immer ausfindig gemacht werden, kann beispielsweise auf folgende Beautymarken zurückgegriffen werden, welche Haarkuren ohne Silikone und weitere künstliche Inhaltsstoffe anbieten:

  • Alpecin
  • Aussie
  • Alverde
  • Balea
  • Belvide
  • Guhl
  • Isana
  • Lavera
  • Rausch
  • Sante
  • Syoss
  • Udo Walz
  • Weleda

Bei den meisten Haarkuren dieser Beautymarken handelt es sich um Naturprodukte. Viele der Pflegeprodukte sind zudem vegan und ohne die Hilfe von Tierversuchen hergestellt. 

Jedoch sind es nicht immer alle Haarkuren der angegebenen Beautymarken, welche tatsächlich silikonfrei daherkommen. Leider lassen sich immer noch weitere Produkte im Repertoire der Hersteller finden, welchen Silikone und andere künstliche Inhaltsstoffe zugesetzt wurden.

Deshalb lohnt sich ein genauer Blick auf die Rückseite des jeweiligen Produktes. Die Silikone werden hier unter verschiedenartigen Begrifflichkeiten angegeben, sodass diese beispielsweise als 

  • Simethicon
  • Polysiloxan 
  • Dimethicon
  • Trideceth-12
  • Dimethiconol
  • Hydroxypropol
  • Silicon Quaternium-22

vorzufinden sind. In den meisten Fällen erkennt man Silikon unter den Inhaltsstoffen an den Endungen cone, conol, glycol und oxane. Einige der Pflegeprodukte glänzen auch durch bestimmte Siegel, welche angeben, dass das Produkt ohne Silikone gefertigt wurde. 

Selbstgemachte Haarpflege ohne Zusatzstoffe – Hausmittel und natürliche Pflegetipps 

Wer sich natürliche Abwechslung für die Haare wünscht, der kann mehrere Haarkuren ohne Silikone ebenfalls aus mehreren Hausmitteln fertigen.

So kann die eigene Haarpracht nicht nur mit der Hilfe einer silikonfreien Haarkur aus dem Handel gesund gepflegt werden, sondern eine Extraportion Pflege durch eine selbstgemachte Haarspülung- oder Kur erhalten.

Oftmals ist es sogar möglich, eine Haarmaske aus Utensilien herzurichten, die daheim fast immer zur Verfügung stehen, so beispielsweise aus:

  • Olivenöl
  • Eier
  • Honig
  • Bananen
  • Kokosöl

Olivenöl ist insbesondere für trockene Haare ein wahres Wundermittel. Die Fettsäuren dieses Speiseöls können das Haar aufbauen und stärken und verleihen diesem zusätzlich Glanz. Kombiniert mit Eiern, kann eine vielfältige Haarmaske entstehen, welche Feuchtigkeit spendet und den natürlichen Schutzmantel der Haarpracht wieder aufbaut. 

Sollten Öl und Eier nicht im Haus sein, so kann auch zu Honig und zu Bananen gegriffen werden. Die gelbe Frucht steckt voller Biotin und verhindert somit Haarausfall.

Bei dünnen und kraftlosen Haaren eignet sich deshalb eine silikonfreie Haarkur, die aus einer reifen Banane und einem Esslöffel Honig angerührt wird. Während die Banane das Haar von Innen heraus stärkt, verleiht der Honig dem Schopf eine leichte Kämmbarkeit so wie Weichheit.

Übrigens: Das ebenfalls als Wundermittel bekannte Kokosöl kann des Weiteren auch als natürliche Haarkur herhalten. Dieses natürliche Öl stärkt die Haarwurzeln, verleiht Glanz und Geschmeidigkeit und versorgt das Haar mit wichtigen Nährstoffen. Wird das Kokosöl nach der Natronbehandlung auf das Haar aufgetragen und nach circa einer Stunde gründlich ausgespült, kann mit einer frischen und gesunden Haarmähne durchgestartet werden. 

Wo kann ich eine Haarkur ohne Silikone kaufen? -- Wissenswertes

Viele Pflegeprodukte ohne Silikone und Alkohole lassen sich mittlerweile in den Regalen vieler Drogeriemärkte finden. Hier lohnt sich ein Abstecher in die Abteilung der Naturkosmetik, da hier die meisten silikonfreien Kosmetikprodukte vorzufinden sind.

Auch in den Parfümerien der Stadt ist ein Repertoire an Naturprodukten gegeben. Medizinische Haarkuren- und Shampoos lassen sich zudem in der Apotheke erwerben.

Wer nach einer besonders großen Vielfalt an möglichen Produkte sucht, der wird auf jeden Fall online fündig. Hier sind zudem viele Internetseiten vorzufinden, auf welchen Haarkuren ohne Silikone aller unterschiedlicher Beautymarken aufgelistet sind. 


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *